Artikel » Bamberg-Open 2019 » Mit Können und Glück - Dmitry Stets gewinnt 2. Bamberg-Open Artikel-Infos
   

  Mit Können und Glück - Dmitry Stets gewinnt 2. Bamberg-Open
06.06.2019 von JH

Im Tennis würde man davon sprechen, dass die Match-Bälle abgewehrt, im Fußball dagegen, dass die Elfmeter gehalten oder verschossen wurden. Gehört Glück zum Schach dazu? Nicht unbedingt. Eher ließe sich behaupten, dass Mut am Anfang und Glück am Ende steht oder, dass dem Tüchtigen das Glück zur Seite springt, wie antike Denker meinten. Bei dem 2. Bamberg-Open des Schachclub 1868 Bamberg hat mit Dmitry Stets ein Spieler von den Schachfreunden Gerresheim gewonnen, der durchaus eine scharfe Klinge pflegt und auch vor dem Risiko und unklaren Situationen nicht zurückscheut. Auch wenn dies bedeutet, dass der Abgrund gefährlich nahe rückt – und man selbst sich diesem nähert und in diesen gefährlich hinabschaut –, was in dessen entscheidenden Partie gegen den ebenfalls um den Turniersieg spielenden Großmeister Milan Pacher zu bewundern war. Hätte hier Pacher gewonnen, so wäre dieser Turniersieger anstatt ihm geworden. Stattdessen kam es anders. In einer mit gegensätzlichen Rochaden scharf angelegten Partie war es zunächst Pacher mit den schwarzen Steinen, der die Initiative durch einen Königsangriff am Damenflügel an sich riss und in entscheidenden Vorteil kam, diesen jedoch nicht verwerten konnte und zu guter Letzt noch in den Überblick verlor. An diesem Umstand konnte auch nichts mehr ausrichten, dass Großmeister Viktor Laznicka, die Nr. 2 Tschechiens, und hoher Turnierfavorit, seine letzte Partie mit einer souveränen Leistung gegen den Internationalen Meister Ruslan Karayan, einen Schüler Stets', gewann. Mit ebenfalls 6 Punkten blieb Laznicka nur dank schlechterer Feinwertung Platz 2. Rang 3 belegte mit 5,5 Punkten der tschechische Großmeister Vojtech Plat. Sieger in der Gruppe B wurde souverän der Spieler David Novotny aus Prag mit 6 Zählern, der auch den Setzlistenersten bezwang und nur zwei Unentschieden abgab. Ihm auf der Stelle folgten sechs Spieler mit einem halben Punkt Abstand. Angeführt wurden diese vom vereinslosen Spieler Witold Marzec und an dritter Stelle von Stephan Söllner vom SC Bäumesheim. Sieger in einem mit 48 Teilnehmern stark besetzten Blitzturnier wurde Großmeister Plat, vor dem Seubelsdorfer Fide-Meister Jürgen Gegenfurtner und Großmeister Pacher. Bester Jugendlicher wurde Lukas Köhler vom ausrichtenden SC 1868 Bamberg vor dem Bad Neustadter Niklas Orf. Insgesamt nahmen 19 Teilnehmer Spieler des SC 1868 Bamberg in beiden Gruppen teil, wovon der für Bamberg spielende Josef Pribyl mit Rang 12 in Gruppe A, und Christian Baldszuhn in Gruppe B, auf Rang 24, am besten abschnitten.


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Seitenanfang nach oben